Vom ersten Augenblick an spielen alle Kinder der Streicherklasse gemeinsam Streichorchester. In Niedersachsen findet sich diese Unterrichtsform besonders in Grundschulen, zunehmend aber auch als Gymnasialangebot. Das Konzept der Streicherklassen wurde von dem ungarischen Geiger Paul Rolland in den USA entwickelt und dem deutschen Schulsystem angepasst.

In der Regel wird der Unterricht in der Streicherklasse als "team-teaching" durchgeführt. Das bedeutet, dass immer zwei Lehrer den Unterricht gestalten. Der eine Lehrer ist Musiklehrer der allgemein bildenden Schule, der andere ist ein qualifizierter Instrumentallehrer, häufig von einer Musikschule. Hier entwickeln sich schulspezifische Modifikationen. Insbesondere wird der Klassenmusizierunterricht durch einen Instrumentalgruppenunterricht ergänzt. Hiervon erwartet man sich eine Qualitätssteigerung und bessere Förderung talentierter Schülerinnen und Schüler.

Die Zahl der Schulen mit einem Streicherprofil nimmt ständig zu. An einigen Gymnasien werden nach einem methodisch und organisatorisch aufwendigen Konzept auch Orchesterklassen als Kombination von Bläser- und Streicherklassen realisiert.

Weiterführende Informationen:

"Vier auf einen Streich"
Einführung in das Streicherklassenkonzept für das 1. Schuljahr an Grundschulen
Curriculum und Unterrichtsorganisation
Fachtagung am 24. Februar 2007 in der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

[ Download als PDF-Datei ]

 

 

 

 

Zum Seitenanfang