Internet-Portal rund um das Klassenmusizieren in Niedersachsen

Klassenmusizieren als pädagogisches Konzept

Dieser Unterrichtsform liegt eine neue Vorstellung von handlungsorientiertem Musikunterricht zu Grunde: Schülerinnen und Schüler erlernen im Fachunterricht zusätzlich zu den in den Rahmenrichtlinien formulierten Inhalten das Spielen eines Instruments. Dieser Anspruch kann nur dann realisiert werden, wenn mit kompetenten Partnern kooperiert wird.

Hier finden Sie viele wichtige Informationen zu den einzelnen Klassenmusizier-Modellen.

 

Unterkategorien

Bandklassen

Schülerinnen und Schüler sind Experten für populäre Musik. Klassenmusizieren in Bandklassen ermöglicht ihnen, in einem Ensemble zu musizieren, das an ihrer Le-benswelt orientiert ist und in dem sich jede/r mit seinen/ihren individuellen musikali-schen Fähigkeiten einbringen kann. In der Bandklasse erlernen die Schülerinnen und Schüler typische Bandinstrumente, z. B. Gitarre, Bass, Keyboard, Schlagzeug oder Percussion, und spielen von Beginn an gemeinsam mit ihren Mitschülern und -schülerinnen in Bands.
Für das Klassenmusizieren in Bandklassen gibt es inzwischen mehrere Formen, die auch Differenzierung und inklusive Lerngruppen im Blick haben und passend zur Lerngruppe gewählt oder auch aus allen den verschiedenen Varianten passend zu-sammengestellt werden können.

 

Niedersachsen ist bundesweit eine Bläserklassen-Hochburg
Wie erfolgreich der Klassenmusizierunterricht und wie fruchtbar die Kooperation zwischen allgemein bildenden Schulen und Musikschulen sein kann, zeigen die Bläserklassen. Bläserklassen sind als musikpädagogisches Markenzeichen ein wichtiger Beitrag zur musikalischen Bildung in den Schulen Niedersachsens.

 

 

 

Chorklassen stellen das Singen in den Mittelpunkt des Musikunterrichts.
Das ist neu - und doch auch wieder nicht. Denn das Singen in der Schule war erst im Zuge der so genannten "kritischen Musikpädagogik" in den 50er und 60er Jahren in Verruf geraten. Die Folge: Musik wurde im Rahmen kunstwerkorientierter musikdidaktischer Konzeptionen eher analysiert als selber zum Klingen gebracht. Heute besinnt man sich wieder auf das Lied im Unterricht - nicht zuletzt aus der Befürchtung heraus, es könnte uns gänzlich abhanden kommen.

 

 

Klassenmusizieren mit Keyboards

Zu den ersten Klassenmusizierkonzepten gehört die Keyboardklasse. Das Keyboard ist einerseits ein hervorragendes methodisches Werkzeug für den Musikunterricht: Die Anordnung der Tastatur visualisiert das diatonische Tonsystem. Auch die einwandfreie Stimmung und gleichbleibend gute Tonbildung des Instruments bieten von Anfang an eine gute Basis zum Musizieren und für die Gehörbildung.

 

Die Zahl der Schulen mit einem Streicherprofil nimmt ständig zu.
Für alle Kinder findet der Unterricht in einer Arbeitsgemeinschaft oder ganzen Klasse mit einem Streichinstrument in der Hand statt. Es stehen Geigen, Bratschen, Celli und Kontrabässe in kindgerechten Größen zur Verfügung.
Vom ersten Augenblick an spielen alle Kinder der Streicherklasse gemeinsam auch im Streichorchester. In Niedersachsen findet sich diese Unterrichtsform besonders in Grundschulen, zunehmend aber auch als Gymnasialangebot.

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang